Generalversammlung

Liebe Mitglieder

Im Namen des Vorstandes des Stadtzürcher Heimatschutzes SZH lade ich Sie herzlich am 25. Mai 2024, 14 Uhr, zur Generalversammlung 2024 ins Gemeinschaftszentrum (GZ) an der Gubelstrasse 10 in Oerlikon ein. Vorgängig zur Generalversammlung findet um 13 Uhr eine Führung entlang der Sport- und Messemeile Wallisellenstrasse bis zum Marktplatz Oerlikon statt. Der Treffpunkt für die Führung ist vor dem Haupteingang des Hallenbads Oerlikon, Wallisellenstrasse 100, 8050 Zürich.

Unser aktuelles Thema zu Sportbauten in Zürich Oerlikon führt uns in den Kreis 11. Hier in Oerlikon befindet sich mit dem Hallenstadion und der Offenen Rennbahn und weiteren Bauten ein grosser Sportkomplex mit öffentlichem Hallenbad und Kunsteisbahn, die wir Ihnen gerne zeigen möchten.

Vor 170 Jahren war Oerlikon noch eine kleine Siedlung an der Landstrasse von Zürich nach Schaffhausen. 1856 wurde mit dem Bau des letzten Teilstücks von Zürich nach Oerlikon die bereits bestehende Bahnlinie der Nord-Ost-Bahn von Oerlikon über Winterthur nach St. Gallen fertiggestellt und eine Bahnstation auf dem Gemeindebann gebaut. Oerlikon entwickelte sich schnell zu einem wichtigen Bahnknotenpunkt, was in der Folge auch die rasche Entwicklung und Industrialisierung und die Verstädterung Oerlikons, so wie wir es heute kennen, bewirkte.

Von den 1910er bis in die 1930er Jahre entstanden mit dem Bau der Offenen Rennbahn und dem Hallenstadion die ersten wichtigen Sportbauten. Die Offene Rennbahn war der Stolz der damals noch selbständigen Industriegemeinde. Sie lockte mit bedeutenden Rennanlässen viele Rennfahrer aus dem In- und Ausland an. Auch das Hallenstadion von Architekt Karl Egender war ursprünglich als gedeckte Velorennbahn geplant. Mit dem Einbau der Eisfläche in den 1950er Jahre wurde es dann immer mehr zu einer Mehrzweck-Sporthalle, und sie gilt heute sowohl als eine «Arena der grossen Emotionen», aber gleichzeitig auch als ein Schauplatz biederer Ausstellungen und zähflüssiger Generalversammlungen. 

Direkt neben dem Hallenstadion entstanden später die Messebauten für die Züspa, und unmittelbar östlich des Hallenstadions und der Offenen Rennbahn blieb beidseits der Wallisellenstrasse nur die Fläche des ehemaligen Riedgrabenareals als Freizeit- und Bäderareal frei. Im Bereich dieser Oerliker «Messe- und Sportmeile» wurde dann in den 1970er- und 1980er-Jahren ein halbes Jahrhundert später das Hallenbad Oerlikon von Architekt Max P. Kollbrunner erstellt, das von der Stadt mit der Auszeichnung für Gute Bauten versehen ist, und die 1984 eröffnete Kunsteisbahn von Architekt Fritz Schwarz. Beide sollen nun abgebrochen werden. 

Wir freuen uns, Sie im Zürich Oerlikon begrüssen zu dürfen und hoffen auf warmes Wetter.

Evelyne Noth
Präsidentin des Stadtzürcher Heimatschutzes SZH

Protokolle der Generalversammlungen

2023

Protokoll der Generalversammlung 2023
Stadtzürcher Heimatschutz

2022

Protokoll der Generalversammlung 2022
Stadtzürcher Heimatschutz

2021

Protokoll der Generalversammlung 2021
Stadtzürcher Heimatschutz

2020

Protokoll der Generalversammlung 2020
Stadtzürcher Heimatschutz